Unsere Schule in Corona-Zeiten: Wie es bisher gelaufen ist und wie es weitergeht

Die Schließung der Berliner Schulen kam dann doch schneller als erwartet, aber nicht überraschend. Die Nachricht erreichte das Kollegium am Freitag, dem 13.03.2020, während des Studientages, genauer gesagt auf dem Pilgerweg vom Kloster Chorin nach Eberswalde. Das Kollegium hatte sich in diesem Jahr für einen geistlichen Schwerpunkt entschieden und „gemeinsam auf den Weg gemacht“, begleitet von Pater Ryszard Krupa SCJ.

Schon am Montag, dem 16.03.20, waren keine Schüler*innen und Studierenden mehr im Haus. Das Kollegium kam noch zu Absprachen zusammen - hielt aber schon Abstand zueinander. Unsere Administratorinnen, Frau Dr. van Kampen und Frau Platzek-Heiss, hatten so Gelegenheit, noch einen „Crashkurs“ zur Nutzung unserer Lernplattform „Schulerzbistum“ anzubieten. Aber die beiden hatten schon in den vergangenen Monaten gut vorgesorgt, alle Schüler*innen, Studierenden und Lehrkräfte mit Passwörtern versorgt, Gruppen und Klassen angelegt und bei Konferenzen und Dienstbesprechungen immer wieder wertvolle Hinweise zur Nutzung gegeben.

Deshalb konnte es dann auch sofort losgehen und die Klassen mit Unterrichtsmaterialien und Aufgaben versorgt werden. Was dann allerdings auch dazu führte, dass in den Vormittagsstunden die Plattform häufig überlastet war. Unter „Überlastung“ klagten dann auch einzelne Klassen, die anfänglich mit zu vielen Aufgaben eingedeckt worden waren. Sicherlich kann die Plattform den realen Unterricht nicht ersetzen, aber in der gegenwärtigen Situation erweist sie sich doch als äußerst hilfreich!

Alle Planungen gehen erst einmal davon aus, dass am 20. April der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen wird und alle Abschlussprüfungen bis zum Ende des Schuljahres stattfinden. Das Schulgebäude ist zwar verschlossen, das Sekretariat aber in der Zeit von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr telefonisch erreichbar, Bewerbungen für das neue Schuljahr werden bearbeitet und E-Mails beantwortet. Ein Mitglied der Schulleitung ist ebenfalls täglich in der Schule und erreichbar.

Die Lehrer*innen arbeiten von zu Hause aus, korrigieren die eingehenden Arbeitsergebnisse und stellen neue Aufgaben. Es geht also weiter und natürlich freuen wir uns darauf, hoffentlich bald wieder als Schulgemeinschaft zusammenkommen zu können! Hier noch für alle einige Fotoimpressionen unserer Schule in Corona-Zeiten.

Schule in CoronazeitenSchule in Coronazeiten Schule in CoronazeitenSchule in Coronazeiten