Bundesfamilienministerin Frau Dr. Giffey: Pflegekräfte sind „Goldstaub“

Wie wichtig gut ausgebildete Pflegekräfte sind, machte die zuständige Bundesministerin, Frau Dr. Franziska Giffey, am Gründonnerstag bei einem Besuch im Caritas-Seniorenzentrum St. Elisabeth in Velten deutlich: diese seien so kostbar wie Goldstaub! Über zwei Stunden informierte sich Frau Dr. Giffey über die Pflegesituation, sprach mit Senioren, Pflegekräften und den Verantwortlichen des Trägers der Einrichtung. Mit dabei waren Maria Pohl, Abteilungsleiterin und an unserem Schulzentrum zuständig für die Ausbildung von Pflegekräften, die angehenden Pflegekräfte Roxy Hilbrecht und Jana Wernitz sowie Eva Henze, die im letzten Jahr ihre Ausbildung an unserer Schule abgeschlossen hat.



Im Gespräch mit der Ministerin wiesen sie darauf hin, dass momentan in der Altenpflege der Zeitmangel das größte Problem sei, es fehle die Zeit, um den Menschen zuzuhören und die Beziehung zu den Bewohnern und Klienten zu pflegen. „Pflege ist nicht nur waschen, wir tun auch viel für die Seele. Es ist der letzte Weg, den sollen wir ihnen so angenehm wie möglich machen, “ brachte es Eva Henze auf den Punkt.

Der Ministerpräsident von Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, und die Veltener Bürgermeisterin Ines Hübner begleiteten Frau Dr. Giffey. Die Besucher wurden zunächst im Speisesaal des Seniorenzentrums durch den Vorstand des Caritasverbandes Berlin Herrn Rolf Göpel, die Leiterin des Berliner Büros des deutschen Caritasverbandes Frau Katrin Gerdsmeier und die Geschäftsführerin der Caritas Altenhilfe Frau Maren Gienapp begrüßt.

Frau Gienapp betonte in ihrer Ansprache, dass ein wichtiges Augenmerk auf diejenigen Auszubildenden gelegt werden muss, die die Altenpflegeausbildung auf dem zweiten Bildungsweg absolvieren und oftmals zusätzlich zur Ausbildung für eine Familie zu sorgen haben. Für Jana Wernitz war es ein Besuch „auf Augenhöhe“, für alle Teilnehmer ein wichtiges Zeichen dafür, dass das Thema Pflege und die Situation der Auszubildenden von der Politik erstgenommen wird. Weitere Infos und Fotos zum Besuch finden Sie auf den Seiten des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin:
https://www.caritas-berlin.de/beratungundhilfe/berlin/krankheitpflege/aktuelles/familienministerin-wuerdigt-den-beruf-der-altenpflege