Zweijährige Fachoberschule (FOS): Nach dem MSA die Allgemeine Fachhochschulreife erwerben

Wenn Sie einen mittleren Schulabschluss (MSA) oder eine gleichwertige Schulbildung erreicht haben, können Sie die Allgemeine Fachhochschulreife an unserer Fachoberschule in zwei Jahren erwerben. Die Allgemeine Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an allen Fachhochschulen – nicht nur für den Bereich Sozialwesen, sondern für alle Fächer. Gleichzeitig erwerben Sie die Voraussetzung für den Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik (Vollzeit- oder berufsbegleitendes Teilzeitstudium), den Sie auch an unserem Schulzentrum anschließen können.

Aufnahmevoraussetzungen:
  • •  Der mittlere Schulabschluss (MSA) oder eine gleichwertige Schulbildung
  • •  Außerdem darf die Notensumme der Fächer Deutsch, Englisch oder Mathematik nicht größer als 10 sein. Die
       Notensumme wird aus den Jahrgangsnoten gebildet.
  • •  Die Aufnahmevoraussetzungen sind auch erfüllt, wenn auf dem MSA-Zeugnis die
       Berechtigung zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe vermerkt ist.
  • •  Das 21. Lebensjahr darf noch nicht vollendet sein. Ausnahmen von dieser Altersbegrenzung sind nur in
       begründeten Ausnahmefällen mit Zustimmung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie möglich.
11. Klassenstufe und Fächer

In der 11. Klasse haben Sie Unterricht in den folgenden Fächern. In den Klammern ist die jeweilige Wochenstundenzahl angegeben:

  • •  Deutsch (4)
  • •  Englisch (5)
  • •  Mathematik (5)
  • •  Biologie (2)
  • •  Sozialkunde (2)
  • •  Sport (2)
  • •  Kath. Religion(2)
  • •  Pädagogik (3)
  • •  Psychologie (3)
  • •  Soziologie (2)
  • •  Recht (2)

Als Wahlpflichtfach wählen Sie Deutsch, Englisch oder Mathematik. Im Wahlpflichtunterricht werden Sie besonders unterstützt und gefördert. Sie sollten also das Fach wählen, in dem Sie (noch) nicht so stark sind.

Praktika:

Im 1. und im 2. Halbjahr der 11. Klasse finden jeweils 10-wöchige Praktika statt. Im ersten Praktikum sind sie in einer sozialpädagogischen Einrichtung (z.B. in einer Kita) tätig. Das zweite Praktikum können Sie entweder in einer weiteren sozialpädagogischen Einrichtung – möglichst mit einem besonderen Schwerpunkt (z.B. Integration, bilinguale Ausrichtung, Sport/Bewegung) - oder auch in einer sozialpflegerischen Einrichtung (z.B. in einem Altenheim oder in der Tagespflege) absolvieren.

In den Praktika lernen Sie soziale Berufsfelder kennen, entwickeln Ihre sozialen Kompetenzen weiter und finden Anregungen für die eigene Berufs- oder Studienwahl. Während der Praktika sind Sie regelmäßig zum Praxis begleitenden Unterricht in der Schule und am Ende verfassen Sie einen Bericht. Der erfolgreiche Abschluss der Praktika ist für den weiteren Besuch der Fachoberschule erforderlich.

Am Ende des 1. Halbjahres müssen Sie eine Probezeit bestehen und am Ende des 2. Halbjahres die Versetzung in die 12. Klasse erreichen.

12. Klassenstufe und Abschlussprüfung

Mit der Versetzung in die 12. Klassenstufe entscheiden Sie sich für das fachrichtungsbezogene Prüfungsfach. Bei uns stehen dafür Pädagogik und Psychologie zur Wahl. Dieses Fach haben Sie dann mit 6 Wochenstunden.

Das nicht gewählte Fach – also Pädagogik oder Psychologie – können Sie als Wahlpflichtfach fortführen. Oder Sie entscheiden sich für das Fach Soziologie. Wenn Sie außerdem noch eine weitere Fremdsprache erlernen wollen, können Sie sich jetzt auch für das Fach Französisch anmelden. Die übrigen Fächer der 11. Klassenstufe werden fortgeführt.

Am Ende des Schuljahres finden die zentralen schriftlichen Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Pädagogik oder Psychologie statt. Mündliche Prüfungen werden dann durchgeführt, wenn es zum Erreichen des Abschlusses oder zur endgültigen Notenfeststellung erforderlich ist oder wenn sie von Ihnen beantragt werden, um die Noten zu verbessern. Mündliche Prüfungen können – mit Ausnahme des Fachs Sport – in allen Fächern stattfinden.

Schulgeld und Förderung

Für den Besuch unser Fachoberschule wird ein monatliches Schulgeld von 80€ erhoben. In sozialen Härtefällen sind Ermäßigungen auf Antrag möglich.

Grundsätzlich kann die Ausbildung an der Fachoberschule nach dem Bundes-ausbildungsförderungsgesetz ("BAFöG") finanziell gefördert werden. Nähere Auskünfte dazu erteilt das Amt für Ausbildungsförderung im jeweils zuständigen Wohnbezirk.