Die Polizei im Englisch-Unterricht?

Ja, Dr. Francine Jobatey hat die Präventionsbeauftragte unserer Nachbarschaftsdirektion 1, Frau Lenka Arndt und ihren Kollegen, Herrn Steven Behrs, in den Englischunterricht unserer Fachoberschulklasse FOS 12 eingeladen. Was erstmal erstaunlich klingt, fügt sich bei genauerer Betrachtung nahtlos in das Unterrichtskonzept; nachdem das Thema Jugendkriminalität in England und den USA bearbeitet worden war, wurde jetzt ein Einblick in die deutsche Polizeiarbeit ermöglicht. Da die bei-den Besucher*innen hervorragend Englisch sprechen, konnte die gesamte Veranstaltung in dieser Sprache durchgeführt werden.

Polizei vor Ort Ernste Fragen wie der Umgang mit Menschen, die Gesetze brechen, ihre Reintegration in die Gesellschaft, die Gründe für ein Abgleiten in die Drogensucht und auch Präventionsmöglichkeiten wurden in einem lebhaften Gespräch thematisiert. Es gab aber auch Raum für persönliche Erzählun-gen der beiden Besucher*innen über ihre Motivation, Polizist*in zu werden und über ihre berufliche Tätigkeit. Traurige Erlebnisse wie ein Einsatz bei Eltern, deren Kind kurz vorher am plötzlichen Kinds-tod gestorben war, fanden in der Unterhaltung genau so ihren Platz wie auch lustige Erlebnisse. So wurde eine Polizeistreife zu einem vermeintlichen Einbruch geschickt, weil ein Nachbar beobachtet hatte, dass jemand scheinbar über einen Balkon die dazugehörige Wohnung einsteigen wollte. Der Einbrecher stellte sich als schwer verliebter Romantiker heraus, der seiner Angebeteten einen ganz besonderen Heiratsantrag machen wollte.

Polizei vor OrtPolizei vor OrtPolizei vor Ort
Die Schüler*innen haben auf unterhaltsame Weise viel über die Polizeiarbeit erfahren. Frau Lenka und Herr Behrs zeigten ihnen, dass eine Tätigkeit bei der Polizei und besonders der Bereich der Prävention sehr viel mit Sozialarbeit zu tun hat und es nicht in erster Linie darum geht, Verbrecher zu jagen oder Strafzettel wegen Falschparkens zu verteilen.

Aufgrund der besonderen momentanen Situation konnte nur die halbe Klasse leibhaftig anwesend sein, die andere Hälfte war über eine Videokonferenz zugeschaltet und konnte so an diesem besonderen Ereignis teilnehmen. Wir bedanken uns bei Frau Arndt und Herrn Behrs für die spannenden Einblicke in die Polizeiarbeit und würden uns sehr freuen, sie bald wieder in unserem Schulzentrum begrüßen zu können.