Erzbischof Dr. Heiner Koch: Den Advent zum Abenteuer machen

Advent bedeutet warten, aber nicht passiv abwarten. Advent kann zum Abenteuer werden, wenn man sich auf Gott einlässt. Der Glaube an Gott verlange die aktive Entscheidung, das eigene Leben unter der Voraussetzung der Existenz eines guten und liebenden Gottes zu gestalten.

Dies bedeute dann auch die selbstlose Hinwendung zum Nächsten. So lautete die Botschaft, die Erzbischof Dr. Heiner Koch der Schulgemeinschaft bei einem festlichen Gottesdienst am 18.12. mit auf den Weg gab.

Der Gottesdienst eröffnete den Schulbesuch des Erzbischofs, der sich in Gesprächen mit Eltern- und Schülervertretern, Religions- und Vertrauenslehrern und der Schulleitung ein Bild von der Bildungsarbeit und dem Schulleben am Katholischen Schulzentrum Edith Stein machte. Dabei ging es ihm nicht nur um das, was besonders gut läuft. Vielmehr regte er dazu an, darüber nachzudenken, wie sich die Schule weiter entwickeln könnte.

Die Gesprächsteilnehmer lernten so einen äußerst interessierten Bischof kennen, der nicht nur gut zuhören kann, sondern als studierter Erziehungswissenschaftler auch ein Fachmann in Bildungs- und Erziehungsfragen ist. Studierende im 1. Semester der Fachschule hatten den Gottesdienst zusammen mit Frau Cäcilia Montag sorgfältig vorbereitet und dann auch die Impulse und Texte vorgetragen. Für die musikalische Gestaltung und damit für eine bewegende Einstimmung auf die bevorstehende Weihnachtszeit sorgten ein Instrumentalensemble unter Leitung von Frau Platzek-Heiss und ein Lehrer-Schüler-Projektchor unter Leitung von Frau List. Komplettiert wurde dies durch das Orgelspiel von unserem Studierenden Herrn Ripke.

Die Priester des Herz-Jesu-Klosters, darunter auch der Provinzial des Ordens, Pater Heinz Lau, wirkten als Konzelebranten mit und machten so die enge Verbindung mit der Schulgemeinschaft deutlich.