Austausch mit isländischen Kollegen – wir sprechen die „gleiche Sprache“

Natürlich sprechen wir nicht isländisch, verstanden haben wir uns aber mit den zehn isländischen Lehrerinnen und Lehrern aus Akureyi, die unsere Schule Ende Mai besuchten, auf Anhieb. Das lag zum einen daran, dass wir uns auf Englisch gut verständigen konnten, mehr aber noch daran, dass es sich um Kollegen handelt, die ebenfalls an einer berufsbildenden Schule mit sozialem Schwerpunkt unterrichten.
Und da gibt es natürlich viele Gemeinsamkeiten in dem Bestreben, junge Leute zu einem qualifizierten beruflichen Abschluss zu führen. Aber man kann auch manches voneinander lernen, z.B. bei der „Inklusion“, die in Island schon weiter entwickelt ist als in Deutschland.

 Der lebhafte Austausch in unserem Schulzentrum fand im Rahmen des von der EU geförderten Erasmusprogramms statt. Dabei konnten sich unsere isländische Gäste auch direkt von unseren Schülern und Studierenden über ihre Erfahrungen berichten lassen. Zu Beginn dieses Jahres konnten erstmals Schüler unserer Berufsfachschule für Sozialassistenz an dem Austauschprogramm teilnehmen. Im nächsten Schuljahr werden Schüler auch anderer Schulzweige Praxisphasen in EU-Staaten - vielleicht auch in Island - absolvieren können.